Terrassengarten Planung 2018

Kübelpflanzen

Neues Jahr, neues Gärtnerglück! Der Januar ist der perfekte Monat für die Planung des neuen Gartenjahrs, schließlich müssen im Februar schon die ersten Pflänzchen vorgezogen werden.

Saatgut sichten, sortieren, nachbestellen

Saatgut nach Aussaatmonat
Sortiersystem für Saatgut

Zuerst geht es ans Saatgut sichten und sortieren. Um den Überblick zu behalten, habe ich alle Samen in einer kleinen Kiste nach Aussaatmonaten sortiert. In den letzten 2 Jahren hat sich bereits einiges angesammelt. Wahrscheinlich könnte ich mit dieser Menge ein ganzes Feld bestellen! Aber man will ja auch immer was neues ausprobieren. Zum Glück gibts im Januar immer den neuen Katalog vom Hof Jeebel (Bioland), bei dem es samenfestes Biosaatgut und viele Sortenraritäten gibt. Also habe ich noch einige neue Pflanzen bestellt – unter anderem Schwarzwurzeln, Topinambur und Kamille.

Bei der Kübelbelegung zu beachten

Bei der Planung, welche Gemüsepflanzen in welchen Kübel kommen, gibt es dann eine ganze Menge zu beachten:

  • Mischkultur
  • Fruchtfolge
  • Standort
  • Wasser- und Nährstoffbedarf
  • Bodenvoraussetzungen

Da sich nicht alle Pflanzen vertragen, kann nicht einfach jede Pflanze in irgendeinen Kübel. Gleiche Pflanzen sollten eh nicht mehrmals hintereinander in dasselbe Pflanzgefäß. Mehr dazu findet ihr in meiner Mischkultur Übersichtstabelle: Mischkultur im Kübel.

Natürlich muss das Pflanzgefäß auch zur Pflanze passen. Einen Kürbis in einen einfachen Balkonkasten zu pflanzen, wäre wenig erfolgsversprechend. Für rankendes Gemüse braucht man Rankhilfen und Pflanzen die Schatten mögen, müssen irgendwie vor der prallen Sonne geschützt werden. Wenn man dann auch noch mehrere Pflanzen zusammen pflanzt, wird es mit der Planung echt tricky!

Der Masterplan

Ich komme nun in’s dritte Gemüseanbau-Jahr. Zum Glück habe ich immer fleißig Buch geführt, was in den letzten 2 Jahren in den Gefäßen alles gewachsen ist.Für die Planung habe ich mir kleine Zettel gebastelt, die in etwa die Größe des Gefäßes darstellen. Außerdem habe ich darauf den Lichtbedarf und eventuelle Besonderheiten notiert. Nach langem hin- und her geschiebe, habe ich nun meinen Masterplan in dem ich alle Pflanzen unterbringen kann.

Und so sieht er aus:

Terrassenplanung 2018
Mischkultur Planungshilfe

Wahrscheinlich wird das ein oder andere Pflänzchen im Laufe der Zeit nochmal umgeplant, aber das ist erstmal das Grobkonzept. Da man auf dem Bild nicht alles lesen kann, gibt es hier die Detailauflistung: 2018_Pflanzplan.

 

 

 

Advertisements

Mischkultur in der Praxis

Mischkultur

Beim letzten Mal gings um die Mischkultur in der Theorie. Welche Pflanzen wachsen nach dem Lehrbuch gut zusammen und welche nicht. Siehe: Mischkultur im Kübel

Heute will ich meine eigenen, praktischen Erfahrungen mit Euch teilen. Dafür habe ich mal ausgewertet, welche Pflanzenkombinationen im letzten Jahr gut funktioniert haben und welche nicht. Das muss natürlich nicht immer am Pflanzpartner gelegen haben. Für die Entwicklung der Pflanze spielen schließlich auch viele andere Faktoren eine wichtige Rolle: die Lichtverhälntnisse, der Standort, die Wasser- und Nährstoffversorgung, oder Krankheiten und Schädlinge.

Auch wenn man den Erfolg bzw. Misserfolg nicht allein auf die Mischkultur zurückführen kann, möchte ich hier auflisten welche Pflanzenkombinationen sehr gut funktioniert haben und welche eben nicht.

Im Praxistest sehr erfolgreiche Kübel-Mischkulturen

  • Platz 1: Erdbeeren und Lavendel. Die Erdbeerpflanzen waren deutlich gesünder als die in den anderen Balkonkästen und brachten auch mehr Früchte hervor. Vor allem im Vergleich zu den Erdbeeren die z.B. mit Petersilie zusammenwuchsen, wie Ihr auf den Bildern sehen könnt.
  • Platz 2: Himbeeren und Knoblauch. Ich habe von Mai bis in den November hinein durchgehen Himbeeren geerntet. Die Himbeerpflanze hat sich prächtig entwickelt und einen sehr gesunden Eindruck gemacht. Das lag wahrscheinlich nicht allein an der Beipflanzung von Knoblauch, aber ein bisschen mitgeholfen hat er bestimmt.
  • Platz 3: Pastinaken und Radieschen: Im Vergleich zum Vorjahr habe ich jede Menge riesige Pastinaken geerntet und der einzige Unterschied war tatsächlich, dass ich im Frühjahr Radieschen im gleichen Pfanzsack kultiviert habe. Vielleicht hatte aber auch die Rote Beete vom Vorjahr einen positiven Einfluss auf die Entwicklung der Pastinaken.

Hier ein paar Impressionen:

Im Praxistest wenig erfolgreiche Kübel-Mischkulturen

  • Platz 1: Kohlrabi und Sellerie: Während sich der Sellerie sehr gut entwickelt hat, ist der Kohlrabi bereits in einem sehr frühen Stadium verkümmert.
  • Platz 2: Spinat und Pastinake: Auch hier hat sich klar einer der beiden Pflanzpartner durchgesetzt – der Spinat. Da der Spinat in der Entwicklung sehr viel schneller ist, als die Pastinake, war das Spinatlaub bei Zeiten so dicht, dass die Pastinake kaum noch Licht abbekam und ebenfalls verkümmerte. Vielleicht funktioniert diese Mischkultur im Freiland besser, für den Kübel kann ich sie nicht weiterempfehlen.
  • Platz 3: Brokkoli und Kapuzinerkresse: Bei dieser Kombination war die Kapuzinerkresse der klare Sieger. Auch hier verkümmerten die Brokkolisprösslinge bereits sehr früh. Im Herbst hatte ich jedoch einen wunderschönen, dichten Teppich von rot blühender Kappuzinerkresse.

Hier ein paar Impressionen:

Wem das nicht reicht, kann sich meine Detailanalyse hier runterladen: Mischkultur-Praxis