Gartensaison 2017 – Zusammenfassung

Urbaner Dachgarten

Hello liebe Gemüsesympathisanten,

die Gartensaison neigt sich dem Ende – Zeit mal wieder einen Blog-Beitrag zu verfassen. 😉

Dieses Jahr war einfach so wunderbares Wetter, dass ich die Zeit lieber draußen im Dachgarten verbracht habe, als drinnen am PC zu sitzen und zu schreiben.

Zwar haben alle ständig über das Wetter gemeckert, aber ich kann mich ernstaft fast ausschließlich an warme, sonnige Wochenenden erinnern. 😀☀😎  Egal ob Berlin, Leipzig, Erfurt, Hamburg oder Ruhrpott – die Sonne war mein treuer Begleiter.

Zurück zum Dachgemüse – in meinem Urbanen Garten ist einiges passiert. Nach dem Umzug im Februar musste eine neue Dachterrasse mit einer Größe von 36m2 neu begrünt werden. Was haben meine Umzugshelfer geflucht, die ganzen Pflanzkübel von A nach B zu schleppen! 🙈 Aber Dank ihnen konnte ich pünktlich im Februar die Gartensaison eröffnen und die ersten Pflänzchen aufziehen.

Die Mühe hat sich gelohnt und so sah es am 19. Juli wunderbar grün aus in meinem zweiten Wohnzimmer.

Dachgarten, Rooftopgarten, Urban Garden
Dachterrassenpanorama am 19. Juli 2017

Insgesamt habe ich 78 verschiedene Pflanzen in 54 Pflanzgefäßen angebaut – Gemüse, Kräuter, Beeren uns essbare Blüten. Keine Pflanze, die nicht irgendwie nutzbar wäre.

Dieses Jahr habe ich versucht mehr mit Mischkulturen zu arbeiten und mehrere, verschiedene Pflanzen gemeinsam in einem Kübel anzupflanzen, die sich im Idealfall unterstützen. Das hat unterschiedlich gut funktioniert. Meine Favoritenkombination waren ganz eindeutig Erdbeeren mit Lavendel! Einen Überblick welche Pflanzen ich zusammen gepflanzt habe und wie gut das Zusammenleben geklappt hat, findet ihr in einem separaten Beitrag.

Meine Favoritenpflanze in diesem Jahr war die „Lila Luzi“, eine Chiliart deren Früchte von lila, über weiß, gelb, orange zu rot reifen und somit wunderbar dekorativ aussehen. Der Ertrag war riesig und vom Schärfegrad finde ich sie ideal. Ich habe sie eingefroren, getrocknet, verschenkt und sie zu Sweet-Chili-Soße, Chilipulver und Chiliöl verarbeitet.

Und hier meine Liste was es sonst noch so gab:

  • 2 Sorten Auberginen
  • 3 Sorten Basilikum
  • Essbare Blüten
  • Blutampfer
  • Brennnessel
  • Stangenbohnen
  • Bohnenkraut
  • Brokkoli
  • Chili
  • Currykraut
  • Dill
  • Erdbeeren
  • Erdbeerspinat
  • Feldsalat
  • Fenchel
  • 2 Sorten Gurke
  • Heidelbeeren
  • 3 Sorten Himbeeren
  • Kapuzinerkresse
  • 3 Sorten Kartoffeln
  • Karotten
  • Knoblauch
  • Knoblauchgras
  • Kohlrabi
  • Koriander
  • Kresse
  • 2 Sorten Kürbis
  • Lavendel
  • Liebstöckl
  • Lorbeer
  • Mais
  • Majoran
  • Mangold
  • Honigmelone
  • 4 Sorten Minze
  • Oregano
  • 2 Sorten Paprika
  • Pastinaken
  • Petersilie
  • Puffbohnen
  • Physalis
  • Radieschen
  • Rosmarin
  • 2 Sorten Rote Beete
  • Salat
  • Salbei
  • Schnittlauch
  • Sellerie
  • Spinat
  • Süßkartoffeln
  • 2 Sorten Thymian
  • 5 Sorten Tomaten
  • Wasabi
  • Zitronengras
  • Zitronenmelisse
  • Zucchini
  • Zuckerschoten
  • Zwiebeln

Klingt übertrieben? Na ja ich steh auf Vielfalt und finde es faszinierend, dass man all diese Dinge einfach in Kübeln anbauen kann. Das mit den Kürbissen werde ich mir aber nächstes Jahr verkneifen – zu viel Aufwand für zu wenig Ertrag! 😀

Advertisements

Tomaten mit Sonnenbrand

Was ein wundervolles Wochenende das war! Sonne pur – fast schon sommerlich. Perfekt, um das ganze Wochenende auf der Dachterasse zu werkeln und das grandiose Wetter zu genießen.

Sonnenbad für Tomatenpflanzen

Ich habe mich so darauf gefreut meine Nase in die Sonne zu halten, da dachte ich mir, werden sich meine Pflanzen sicher auch darüber freuen. Bisher kennen sie ja nur die Fensterbank. Also habe ich sie alle nach draußen in die Sonne getragen. Und dort standen sie dann den ganzen Tag…

 

Nun ja… heute stelle ich fest, dass einige Pflanzen ihre Blätter hängen lassen und an den Blatträndern vertrocknet aussehen.Zum Teil haben sich helle Punkte auf der Oberseite der Tomatenblätter gebildet. Meine Tomaten haben wohl einen Sonnenbrand!

Vor allem meine große Black-Cherry-Tomate hat es ziemlich doll erwischt. Da sie nun mal wesentlich größer ist als die anderen, hat sie ihren Kopf am weitesten in die Sonne gehalten und war ihr schutzlos ausgeliefert. Inzwischen hat die Black Cherry Tomate sogar schon den ersten Blütenansatz entwickelt. Das ist zwar noch etwas früh, aber es wäre doch sehr schade, wenn sie jetzt verkümmern würde, wo sie sich doch so prächtig entwickelt hat.

Oh nein! Oh nein! Ich hoffe sie erholen sich schnell wieder!

Was lernen wir daraus? Indoor aufgezogene Pflanzen nicht gleich beim ersten Mal mehrere Stunden am Stück in die pralle Sonne stellen! Jetzt bleiben sie erstmal wieder drin, um sich zu erholen.

 

Ich bin übrigens ohne Sonnenbrand davon gekommen. 😉